Allgemeine Geschäftsbedingungen für Inhouse-Schulungen durch die Firma Soul Diamond System

§ 1. Geltungsbereich

  1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln gegenwärtige und künftige Geschäfts- und Vertragsbeziehungen zwischen der Firma Soul Diamond System – im Folgenden SDS genannt – und dem Auftraggeber der Schulungen – im Folgenden Kunden genannt.
  2. Abweichende oder ergänzende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, SDS stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu. Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform, ebenso wie die Aufhebung des Schrifterfordernisses selbst.

§ 2. Angebot, Buchung, Auftragsbestätigung

  1. „Inhouse-Schulungen“ sind Schulungsveranstaltungen in den Räumen des Kunden vor Ort oder in vom Kunden angemieteten Räumlichkeiten. Die Schulungsorganisation inkl. der Schulungsausstattung (wie z.B. Beamer, etc.), die Einladung sowie die Verköstigung der Teilnehmer obliegen dem Kunden. SDS stellt den Schulungsleiter und die Schulungsmaterialien und -unterlagen.
  2. SDS stellt dem Kunden auf ein individuelles Schulungsangebot zusammen. Angebote erfolgen immer schriftlich und haben eine Gültigkeit von 30 Tagen. Telefonische Absprachen müssen nachträglich von SDS schriftlich erfasst und vom Kunden schriftlich bestätigt und mit Firmenstempel und Unterschrift gegengezeichnet werden.
  3. Anmeldungen zu Schulungen sowie Aufträge für Inhouse-Schulungen müssen schriftlich erfolgen (per Post oder E-Mail) und werden erst rechtswirksam, wenn sie durch SDS schriftlich bestätigt werden. Die Buchung ist für den Kunden verbindlich.

§ 3. Schulungsgebühren, Zahlungsbedingungen, kurzfristige Teilnahme

  1. Die Inhouse-Schulungsgebühr enthält die Kosten (netto) der gebuchten Veranstaltung sowie der Veranstaltungsunterlagen. Mittagessen, Kaffeepausen sowie Erfrischungsgetränke, falls angeboten, übernimmt der Kunde.
    Nach Eingang der verbindlichen Buchung erhält der Kunde mit der schriftlichen Auftragsbestätigung eine Teilbetragsrechnung über 50 Prozent der Inhouse-Schulungsgebühr. Diese ist unter Angabe der Rechnungsnummer ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen zu überweisen.
    Über die restliche Inhouse-Schulungsgebühr erhält der Kunde nach Ende der Schulung eine zweite Rechnung. Diese Schlussrechnung ist ebenfalls unter Angabe der Rechnungsnummer ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zu überweisen.
  2. Kurzfristige Anmeldungen können nur angenommen werden, wenn der Rechnungsausgleich innerhalb von 3 Tagen nach der verbindlichen Buchung erfolgt.

§ 4. Rücktritt, Stornokosten, Umbuchung

  1. Sollte der Kunde gezwungen sein, die gebuchte Schulung zu stornieren, muss er SDS umgehend schriftlich (per Post oder E-Mail) benachrichtigen.
  2. Bei Inhouse-Schulungen kann statt einer Stornierung kostenfrei in Abstimmung mit SDS auf einen anderen Termin umgebucht werden. Eine Umbuchung ist nur innerhalb des aktuellen Kalenderjahres und nur einmalig möglich. Die Rechnungsstellung erfolgt zum ursprünglich bestätigten Termin und ist nach Rechnungserhalt laut Zahlungsbedingungen zur Zahlung fällig.
    Bei Stornierung fallen folgende Gebühren an:
  • Stornierung bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn: kostenfrei
  • Stornierung zwischen 15 und 29 Tagen vor Schulungsbeginn: 50 Prozent der Inhouse-Schulungsgebühr zzgl. Mehrwertsteuer
  • Stornierung innerhalb von 14 Tagen vor Schulungsbeginn: 100 Prozent der Inhouse-Schulungsgebühr zzgl. Mehrwertsteuer

            Es gilt das Datum des Posteingangs bei SDS.

      3. Stornogebühren werden jeweils in der entsprechenden Höhe mit bereits geleisteten Gebührenanzahlungen verrechnet.

§ 6 Allgemeine Bestimmungen

  1. Angebote, Lieferungen und Leistungen von SDS erfolgen ausschließlich unter Einbeziehung dieser AGB. Änderungen gelten nur insoweit, als diese schriftlich vereinbart sind.
  2. Das Schulungs-Angebot von SDS ist freibleibend und unverbindlich. Dies gilt insbesondere für Preisangaben. Gegenstand des jeweiligen Auftrags ist die Durchführung der gebuchten Schulung oder sonstiger vereinbarter Leistungen, nicht jedoch ein bestimmter Erfolg. Der Teilnehmer erhält ein Zertifikat der SDS für eine erfolgreiche Teilnahme an der Schulung.
  3. Die Schulungsleiter führen die Schulungen ausschließlich namens und im Auftrag von SDS durch. Hat der Kunde Interesse an Zusatz- und/oder Folgeschulungen mit den eingesetzten Schulungsleitern, muss die Buchung ebenso wie Neuaufträge über SDS erfolgen.
  4. Das Erreichen einer Qualifikation ist nur möglich, wenn ein Teilnehmer die gesamte Schulungsveranstaltung durchgehend besucht. Eine Schulung kann nicht auf mehrere Teilnehmer verteilt werden. Auch eine Teilbuchung mit Preisminderung ist grundsätzlich nicht möglich.
  5. SDS ist berechtigt, Teile eines Auftrags im Wege der Unterbevollmächtigung, auch ohne Einwilligung des Kunden, an Dritte weiterzugeben.
  6. Der Kunde soll der SDS Empfehlungen für Übernachtungsmöglichkeiten geben und speziell ausgehandelte Zimmerraten dem Schulungsleiter zur Verfügung stellen. Ein Vertragsverhältnis kommt dabei ausschließlich zwischen dem Hotel / Pension / Gasthof und dem Schulungsleiter zustande.
    Änderungen oder Stornierungen muss die SDS mit dem gebuchten Hotel direkt abwickeln. Mögliche Kosten hieraus trägt der Kunde, wenn eine Stornierung oder Umbuchung der gebuchten Schulung auf Wunsch des Kunden stattfindet.

§ 7 Haftung

  1. Das Schulungs-Angebot ist keine Therapie und dient nicht zu Heilzwecken. Sie nehmen aus eigener Verantwortung teil und fühlen sich körperlich und geistig dazu in der Lage. Personen mit psychiatrischen Erkrankungen und Personen, die sich in ärztlicher / psychologischer / therapeutischer Behandlung befinden, bittet SDS, das Einverständnis eines Arztes / Therapeuten einzuholen. Sie nehmen aus eigener Verantwortung teil und fühlen sich körperlich und geistig dazu in der Lage.
  2. SDS haftet als Veranstalter für Personen- und Sachschäden, die vor, während und nach den Seminarveranstaltungen entstehen bzw. entstanden sind, nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von SDS oder ihrer Erfüllungsgehilfen. Dies gilt auch für Praxisübungen beim Kunden vor Ort. Diese Haftungseinschränkungen greifen nicht, soweit eine wesentliche Vertragspflicht oder eine Kardinalpflicht verletzt wird. In diesem Fall besteht ein Anspruch auf Ersatz des vertragstypischen Schadens.
  3. Versicherungsansprüche bei Unfällen und bei entstandenen Schäden können gegenüber SDS als Veranstalter nicht geltend gemacht werden. Versicherungsschutz für eingebrachte Gegenstände besteht seitens SDS nicht. Jeder Kunde/Teilnehmer haftet selbst für verlorengegangene oder entwendete Sachen. Der Kunde ist verpflichtet, die üblichen Versicherungen gegen unmittelbare oder mittelbare Schäden abzuschließen.

§ 8 Schulungsinhalte

  1. Die Schulungsveranstaltungen werden von den Schulungsleitern sorgfältig und gewissenhaft vorbereitet und durchgeführt. SDS übernimmt keine Haftung für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Seminarunterlagen oder der Durchführung der Schulungen.

§ 9 Schulungsablauf, Absagen/Verschieben von Schulungen

  1. Alle Schulungen entsprechen dem im individuellen Angebot verbindlich festgehaltenen Umfang und Inhalt, vorbehaltlich notwendiger Änderungen organisatorischer oder inhaltlicher Art, soweit diese den Gesamtcharakter der Schulung nicht wesentlich verändern. Falls notwendig, kann SDS den/die zunächst vorgesehenen Schulungsleiter durch gleichqualifizierte Personen ersetzen. Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Auswahl eines bestimmten Schulungsleiters. Bei Inhouse-Schulungen bestimmt der Kunde den Unterrichtsort. Versäumt der Kunde die komplette Schulung oder einzelne Tage, hat er keinen Anspruch auf Ersatz der versäumten Termine oder Regress gegen SDS.
  2. SDS ist berechtigt, aus Gründen, die sie nicht zu vertreten hat, insbesondere bei Nichterreichen der geforderten Teilnehmerzahl von min. 3 oder bei Erkrankung des Schulungsleiters, Schulungen abzusagen oder zu verschieben. Der Kunde wird unverzüglich schriftlich benachrichtigt. Bei Erkrankung des Schulungsleiters ohne Möglichkeit rechtzeitig für Ersatz zu sorgen, hat SDS das Recht, die Schulung auf einen Ersatztermin zu verschieben. Fällt eine Schulung ersatzlos aus, werden dem Kunden bereits geleistete Teilnahmegebühren rückerstattet. Der Kunde hat keine weitergehenden Ansprüche gegen SDS, insbesondere nicht auf Schadensersatz.

§ 10 Schutz- und Urheberrechte

  1. SDS behält sich die Urheberrechte an den von ihr erstellten Unterlagen, Ergebnissen, usw. ausdrücklich vor. Schulungsunterlagen oder Teile davon dürfen ohne schriftliche Einwilligung von SDS nicht vervielfältigt oder öffentlich zugänglich gemacht werden.
  2. Ohne schriftliche Zustimmung von SDS darf, mit Ausnahme der von SDS ausgestellten Zertifikate, die Wort- und Bildmarke der SDS nicht zur weiteren Nutzung (z. B. werbend auf der Homepage) eingesetzt werden.

§ 11 Datenschutz

  1. Die Daten des Kunden werden für interne Zwecke elektronisch verarbeitet. Die mit der Anmeldung einhergehenden Daten werden unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen gespeichert.
  2. Zur Bestellabwicklung der Schulungen werden Name, Anschrift, Telekommunikationsdaten sowie E-Mail-Adresse des Kunden benötigt. Die personenbezogenen Daten werden von SDS ausschließlich zum Zwecke der Vertragserfüllung genutzt. Der Kunde kann jederzeit Auskunft über die von ihm gespeicherten Daten erhalten. Die SDS behandelt diese Information vertraulich und gibt diese nicht an Dritte weiter, ausgenommen an Partnerfirmen, welche die Daten zur Abwicklung der Bestellung benötigen. Ergänzend wird auf unsere Datenschutz-Richtlinien verwiesen.

§ 12 Sonstiges

  1. Sollten einzelne dieser Bestimmungen unwirksam sein oder nachträglich unwirksam werden, berührt dies nicht die Gültigkeit dieser Bestimmungen insgesamt.
  2. Ist der Kunde Vollkaufmann oder eine Person des öffentlichen Rechts oder hat der Kunde keinen ständigen Wohnsitz im Inland, so ist Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag das Amtsgericht Waldshut-Tiengen.
  3. Erfüllungsort ist Waldshut-Tiengen.
  4. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  5. Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit, ebenso wie die Aufhebung des Schrifterfordernisses, der Schriftform.

§ 13 Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen davon unberührt. Die inhaltlichen Regelungen der unwirksamen Bestimmungen werden durch die gesetzlichen Vorschriften ersetzt.